Ihr Weg zum Erfolg

beginnt mit Ihrer Teilnahme.

Am German Brand Award können alle Unternehmen teilnehmen, die durch das German Brand Institute, seine Expertengremien und Markenscouts nominiert wurden. Verliehen wird er in den Klassen „Excellence in Branding“, „Industry Excellence in Branding“ sowie „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation“. Alle Teilnehmer haben die Chance, ihr Projekt zusätzlich für die Wettbewerbsklasse „Excellence in Branding“ anzumelden – mit all den damit verbundenen Vorteilen. Auf Vorschlag der Jury wird zudem jährlich ein „Brand Manager of the Year“ gekürt.

Ihre Marke zur Nominierung vorschlagen

Details zu Wettbewerbsklassen und Teilnahmebedingungen

 

 

Timeline und Termine um den German Brand Award.

German Brand Award 2018
02. März 2018 Anmeldeschluss zum German Brand Award 2018
09. März 2018 Einreichung der Wettbewerbsbeiträge
22. März 2018 Jurysitzung
Juni 2018 Veröffentlichung Online-Galerie
Juni 2018 Veröffentlichung des Katalogs
Juni 2018 Preisverleihung German Brand Award 2018
Impressionen der Preisverleihung 2017 | Fotos: Manuel Debus

Drei Klassen für ganzheitliche

Markenführung.
  • Excellence in Branding
  • zeichnet branchenübergreifend aus – in folgenden Kategorien:
  • Brand Extension of the Year

  • Brand Innovation of the Year

  • Corporate Brand of the Year

  • Digital Brand of the Year

  • Digital Transformation of the Year

  • Employer Brand of the Year

  • Newcomer Brand of the Year

  • Product Brand of the Year

  • Sustainable Brand of the Year

  • Service Brand of the Year

  • Industry Excellence in Branding
  • prämiert die besten Produkt- und Unternehmensmarken einer Branche. Die Kategorien sind:
  • Banking & Financial Services

    z. B. Banken, Bausparkassen, Kreditkartenunternehmen, Leasinggesellschaften
  • Beauty & Care

    z. B. Körperpflege, Kosmetik, Wellness, Hygiene
  • Building & Elements

    z. B. Smart Home, Gebäudemanagement, Baumaterialien, Fenster und Türenhersteller, Bauelemente, Dämmstoffproduzenten
  • Chemical Industry

    z. B. Feinchemie, Spezialchemie
  • Consumer Electronics

    z. B. Unterhaltungselektronik, TV, Audio, Video, Foto
  • Corporate Services

    z. B. Unternehmens- und Personalberatung, Steuerberatung, Rechtsanwälte, Sicherheitsdienste
  • Culture

    z. B. Orchester, Theater, Museen
  • Education

    z. B. Schulen, Universitäten, Kindergärten, sonstige Bildungsträger privat oder öffentlich
  • Entertainment

    z. B. TV Sendungsmarken, digitale Formate, Konzerte, Shows
  • Fashion

    z. B. Kleidung, Schuhe, Accessoires, Taschen und Gepäck
  • Fast Moving Consumer Goods

    z. B. Lebensmittel, Getränke, Drogerieartikel
  • Gardening & Tools

    z. B. Gartengeräte, Gartenmöbel, Werkzeuge
  • Health & Pharmaceuticals

    z. B. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Gesundheitsdienstleistungen, Medizintechnik und Medizinprodukte, Arzneimittel
  • Heating & Bathroom

    z. B. Bad und Sanitär, Heizung, Klima- und Energietechnik
  • Industry, Machines & Engineering

    z. B. Industrie 4.0, Maschinen & Anlagenbau, Werkzeugmaschinen, Industriekomponenten, Baumaschinen
  • Insurance

    z. B. Versicherungsunternehmen, gesetzliche Krankenkassen, Versicherungsmakler
  • Interior & Living

    z. B. Möbel, Heimtextilien, Bodenbeläge
  • Kids & Toys

    z. B. Spiele, Spielzeug, Kinderprodukte
  • Kitchen & Household Appliances

    z. B. Küchengeräte, Reinigungsgeräte, Roboter
  • Leisure & Crafts

    z. B. Spielzeug, Kunst- und Bastelbedarf, Musikinstrumente
  • Lighting

    z. B. Beleuchtung, Leuchtmittel, Lichttechnik
  • Logistics & Infrastructure

    z. B. Versorgungsunternehmen, Stromerzeuger, Logistikdienstleister, Kabelnetzanbieter
  • Luxury

    z. B. Luxusartikel, Schmuck, Uhren
  • Media & Publishing

    z. B. Medienunternehmen, Verlage, TV Sender, Radiosender, Nachrichtenportale, YouTube Kanäle, Zeitungen, Zeitschriften
  • Non-Governmental Organization

    z. B. gemeinnützige Einrichtungen, Stiftungen, Verbände
  • Office & Stationery

    z. B. Papier, Bürobedarf, Schreibwaren
  • Public Affairs, City & State

    z. B. Stadtmarken, Regionalmarken, Parteien
  • Research and Development

    z. B. Forschungsinstitute, Stiftungen, Universitäten
  • Sports Associations & Sporting Clubs

    z.B. Verbände, Vereine, Ligen inkl. e-Sports, Meisterschaften, Turniere
  • Sports & Outdoor Activities

    z. B. Sportgeräte- und produkte, Sportbekleidung
  • Telecommunications & IT

    z. B. Telekommunikationsunternehmen, Hardware- und Softwarehersteller, Cloud-Lösungsanbieter, IT-Dienstleister
  • Tourism

    z. B. Hotels, Reiseveranstalter, Fluglinien, Reisevermarkter
  • Trade Fairs & Event Locations

    z. B. Messeunternehmen, Arenen, Stadien & Veranstaltungsorte
  • Trade, Retail & e-Commerce

    z. B. Lebensmitteleinzelhandel, Modeketten, Webshops, Vergleichsportale
  • Transport & Mobility

    z. B. Automobilität, Elektromobilität, Mobilitätsdienstleister
  • Excellence in Brand Strategy, Management und Creation
  • steht für die Besten einzelner Fachdisziplinen:
  • Brand Behaviour

    z. B. Verhaltensguidelines, Mitarbeiterprogramme, Corporate Fashion Kollektionen
  • Brand Creation – Ambient Media & Outdoor Advertising

    z. B. Plakatkampagnen, City Light, werbliche Sonderformen
  • Brand Creation – Architecture & Buildings

    z. B. markentypische Architektur von Firmengebäuden
  • Brand Creation – Brand Experience, Fairs & Exhibitions

    z. B. Messestände, Pop-up-Stores, Firmenjubiläen, Brand Experience Center
  • Brand Creation – Business Model & Product Innovation

    z. B. digitale Geschäftsmodelle, disruptive Ansätze, Neuprodukteinführungen
  • Brand Creation – Dialogue & CRM

    z. B. CRM Programme, Mailings off- und online, integrierte Dialog-Kampagnen, Direktmarketingaktivitäten
  • Brand Creation – Influencer Marketing

    z. B. Influencer Kampagnen
  • Brand Creation – Integrated Campaign

    z. B. Imagekampagnen, Produktkampagnen
  • Brand Creation – Intranet & Collaboration

    z. B. Intranet-Portale, Kollaborationsplattformen, Foren und Blogs
  • Brand Creation – Movies, Commercials & Virals

    z. B. Unternehmensfilme, Imagefilme, TV Spots, Virals
  • Brand Creation – Point of Sales

    z. B. Flagship Stores, Franchise-Konzepte, Filialsysteme, Einzelgeschäfte, digitale Showrooms, e-Shops
  • Brand Creation – Print

    z. B. Anzeigenkampagnen, Geschäftsberichte, Jahrbücher
  • Brand Creation – Public Relations

    z. B. Pressekonferenzen &-events, Pressedialog & Tools
  • Brand Creation – Social Media

    z. B. Aktivitäten und Kampagnen für z.B. Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram, Pinterest, Youtube, Snapchat
  • Brand Creation – Storytelling & Content Marketing

    z. B. Content Marketing
  • Brand Creation – User experience

    z. B. ganzheitliche Kundenerlebnisse, HMI, Interfaces
  • Brand Creation – Web, Mobile und App

    z. B. Unternehmens- oder Produktwebsite, Microsite, Portal, Magazine, Blogs, Apps
  • Brand Design

    z. B. Corporate Brand, Product Brand
  • Brand Strategy

    z. B. Markenportfolio, Markenarchitektur, Markenpositionierung, Markenkooperationsstrategien, Markencontrolling
  • Employer Branding Activities & Campaigns

    z. B. Arbeitgebermarketing, Arbeitgebermarkenkampagnen und -veranstaltungen
  • Internal Branding & Brand Academies

    z. B. Markenakademien, interne Markenvermittlungskonzepte, interne Kommunikation, e-Learning Angebote

(Beste) Voraussetzungen

für Ihre Teilnahme.

Teilnehmen können alle Unternehmen, die durch das German Brand Institute, seine Markenscouts und Expertengremien nominiert wurden. Zu ihrer schriftlichen Benachrichtigung erhalten Nominierte detaillierte Teilnahmeinformationen. Alle form- und fristgerecht eingereichten Beiträge werden durch die Jury im Hinblick auf die Bewertungskriterien geprüft. In ihrer Gewichtung der Kriterien sind die Jurymitglieder frei; die Reihenfolge der genannten Kriterien stellt keinerlei Bewertungsrangfolge dar. Über die Ergebnisse erhalten Gewinner eine schriftliche Benachrichtigung; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • Die Bewertungskriterien des German Brand Award
  • Ob Ihre Marke das Zeug zum Gewinner hat, entscheidet die Jury anhand von folgenden Kriterien:

    Eigenständigkeit und Markentypik › Markenprägnanz › Differenzierung zum Wettbewerb › Zielgruppenrelevanz › Homogenität des Markenergebnisses › Gestaltungsqualität des Markenauftritts › Innovationsgrad › Nachhaltigkeit › Kontinuität › Zukunftsfähigkeit › Preispremium › Wachstum und ökonomischer Erfolg