Markus Mosa

Markus Mosa

Beschreibung

Herr Mosa, Sie sind beim German Brand Award mit der Auszeichnung Brand Manager of the Year geehrt worden. Damit würdigt die Jury herausragende Leistungen für eine Marke – in Ihrem Fall für die Marke EDEKA. Was haben Sie und Ihr Team richtig gemacht, und was zeichnet eine starke Handelsmarke aus?Eine starke Handelsmarke sollte Beständigkeit ausdrücken und dennoch mit der Zeit gehen. EDEKA ist eine Marke, der die Verbraucher in Deutschland seit über 100 Jahren vertrauen. Gleichzeitig hat EDEKA viele Gesichter: Rund 4.000 selbstständige Kaufleute und ihre Teams im Einzelhandel geben der Marke eine individuelle und persönliche Färbung. Dies ist unsere Besonderheit und Erfolgsfaktor zugleich.

Wie lässt sich bei einem Unternehmensverbund mit rund 4.000 selbstständigen Kaufleuten ein einheitliches Markenbild erzeugen beziehungsweise gewährleisten? Es braucht natürlich gemeinsame Elemente, die nach außen hin sichtbar werden. Dazu zählen unser blau-gelbes Logo, die Kampagne „Wir ♥ Lebensmittel“ oder unsere nationalen Eigenmarken wie EDEKA und GUT&GÜNSTIG. Darüber hinaus ist eine 360-Grad-Kommunikation, die die unter schiedlichen Zielgruppen direkt erreicht, ein wichtiger Erfolgsfaktor. Die selbstständigen Kaufleute sind dabei ein zentraler Bestandteil unseres Markenkerns. Sie sind zu 100 Prozent frei in ihren unternehmerischen Entscheidungen. Für die Markenführung ist das zunächst einmal eine Herausforderung. Aber es ist gleichzeitig unsere große Stärke, denn unsere Ideen und Konzepte müssen immer so gut sein, dass wir unsere Kaufleute davon überzeugen können. Wir wissen: Wenn wir die überzeugen, überzeugen wir am Ende auch unsere Kunden.

EDEKAS Anspruch ist es, den Wocheneinkauf für seine Kunden zu einer authentischen Erfahrung und einem bleibenden, emotionalen Einkaufserlebnis zu machen. Mit Bringmeister betreibt das Unternehmen auch einen Onlinesupermarkt. Beim Onlineversandgeschäft geht das Zwischenmenschliche, das Persönliche verloren. Die digitale Warenpräsentation ist auf Produktabbildungen beschränkt. Von den fünf Sinnen, die angesprochen werden können, bleibt einer: Sehen. Das Einkaufserlebnis reduziert sich auf die pünktliche Lieferung und darauf, dass die gekaufte Ware den Erwartungen entspricht – was bei routinemäßigen Wiederholungskäufen meist nicht allzu schwierig ist. Was heißt das für die Marke und Markenführung – wo und wie wird die Marke in einer zu nehmend digitalisierten Welt erlebbar? Sie sprechen es selbst an: Der Lebensmittelhandel wird digitaler. Das sieht man vor allem in der Kommunikation. Um die Marke jung zu halten, nutzen wir auch die Social-Media-Kanäle und platzieren immer wieder erfolgreich Virals. Digitalisierung heißt aber nicht, dass jetzt alle nur noch Lebensmittel nach Hause bestellen werden. Der Supermarkt ist und bleibt ein wichtiger sozialer Treffpunkt. Der Markt wird zum Marktplatz, immer häufiger auch mit gastronomischen Angeboten. Kein Onlineshop kann dieses genussvolle Einkaufserlebnis ersetzen. Digitale Lösungen können aber eine sinnvolle Ergänzung sein, selbstverständlich entwickeln wir auch dafür geeignete Konzepte. Für rein digitale Marken ist es schwierig, Vertrauen aufzubauen. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass intelligente Cross-Channel-Konzepte im Lebensmitteleinzelhandel die Zukunft sind.

Stichwort Employer Branding: Generell herrscht in Deutschland in vielen Branchen ein Mangel an qualifiziertem, motiviertem Nachwuchs. Was bedeutet das für die künftige Ausrichtung des Personalmarketings und der Arbeitgebermarke bei EDEKA? Der Lebensmitteleinzelhandel ist eine zukunftssichere Branche, und durch die hohe Bekanntheit unserer Marke ziehen wir immer wieder motivierte Talente an. Allein im vergangenen Jahr haben wir deutschlandweit rund 6.700 Auszubildende eingestellt. Um dieses Niveau zu halten, investieren wir gezielt in die Ansprache der jungen Zielgruppe. Viele junge Erwachsene kommunizieren anders, sie haben aber vor allem auch andere Vorstellungen von Karriere. Darauf muss sich nicht nur das Personalmarketing, sondern das ganze Unternehmen einstellen.

Wie sieht Ihre Vision für die Marke EDEKA für die Zukunft aus – Wo steht EDEKA in 10 Jahren? Der EDEKA-Verbund hat sich seit über 100 Jahren stets erfolgreich weiterentwickelt und trotzdem seinen Markenkern nie verloren. Unsere Werte wie Qualitätsbewusstsein, Kundennähe und Liebe zum Genuss werden weiter Bestand haben und in Zukunft ein noch größeres Differenzierungsmerkmal sein. Die Kunden vertrauen unserer Lebensmittelkompetenz und sind begeistert vom Einkaufserlebnis bei uns. Das wird auch in zehn Jahren noch so sein.

[Das Interview führte Andrej Kupetz]

Excellence in Branding
Brand Manager of the Year

Kunde